Hasnain Kazim ist gebürtiger Oldenburger, Sohn indisch-pakistanischer Einwanderer und arbeitet als freier Autor und Journalist. Er war über 15 Jahre für den SPIEGEL und SPON tätig, hauptsächlich als Auslandskorrespondent in Islamabad, Istanbul und Wien. Mit 17 Jahren erhielt er seine ersten beleidigende Zuschriften und Drohbriefe. Seit dem Social-Media-Zeitalter bekommt er täglich hasserfüllte Leserpost. 2016 entschied er sich diese Nachrichten zu beantworten, woraus später sein Buch „Post von Karlheinz“ entstand, indem er seine besten Schlagabtäusche mit Menschen versammelt, die offensichtlich verlernt haben anständig zu streiten.

Wir wollen mit Hasnain Kazim über den schlechten Ruf von Streit sprechen und die Frage aufwerfen, wie man der aufgeheizten öffentlichen Grundstimmung entgegen treten kann und wie man mit Populist*innen und Faktenverweiger*innen umgehen kann.

 

Produziert vom Asta der Filmakademie Baden-Württemberg 
Idee & Konzeption: Fabienne Sailer, Joscha Bongard, Paul Hartmann
Design: Julia Schneider 

Musik: Jonas Vogler

 

Zu Hasnain Kazim:

https://www.randomhouse.de/Autor/Hasnain-Kazim/p620609.rhd

https://www.facebook.com/hasnain.kazim

https://twitter.com/HasnainKazim

 

Zu uns:

https://www.instagram.com/impuls.raum/

https://www.instagram.com/fabienne.jasz/ 

https://www.instagram.com/joschabongard/

http://joschabongard.com   

 

Weiterführende Artikel:

Zum Thema Igor Levit

https://www.sueddeutsche.de/kultur/igor-levit-carolin-emcke-1.5087289

 

N-Wort Debatte

https://www.zeit.de/kultur/2015-09/rassismus-neger-roberto-blanco-10nach8 

https://diasporanrw.net/koeln-aechtet-das-nwort/

Share | Download(Loading)